Spielberichte
Stadien
Teams
zurück zur Auswahl  

Stadion: Ernst-Happel-Stadion
Land: Österreich
Zuseher: 30000
Datum: 30.03.2005
Spielbeginn: 20:30
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Eingetragen von: Leini

Bild vergrößern

Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
WM-Qualifikation gegen WALES
Schon 1h 30min vor Spielanpfiff wurde unser Auto am flächenmäßig riesigen Stadionparkplatz eingeparkt.  (Welch grober Fehler dies war bekamen wir dann nach dem Spiel zu spüren- 1Stunde Wartezeit im völligem Chaos) CL & LL sowie Kaj W. machten sich also auf den c.a. 500m Fußmarsch bis direkt zum Block B  des Praterstadions. Nach dem Kauf einer rot-weiß-roten Fahne für LL erlaubte man sich noch eine gepflegte Hopfenkaltschale, welche nach Überwindung einer c.a. 30minütigen Anstellzeit, mit tiefen gierigen Schlucken geleert wurde.  30 Minuten vor Spielbeginn stieß auch noch Bernd K. mit prallgefülltem „Essens-Rucksack“ zu uns. Nur langsam und ziemlich mühsam begann sich das Stadionrund zu füllen. Letztendlich waren es dann 30.000, die über weite Strecken „gesanglich“ von den 3000 Walisern angeführt wurden.

Nachdem die Militärmusikkapelle die Hymnen abgespielt hatten, (Ohne Pfiffe für die Gäste, welch Wunder!) sowie die gewohnte „Gänsehaut“ nach Absingen der Bundeshymne sich beruhigte, konnte es losgehen.

Um die „Mini-Chance“ auf die WM-Teilnahme noch zu wahren, mussten natürlich unbedingt 3 Punkte für die „Unsrigen“ her. Doch dieses Bewusstsein war wohl einigen Spielern anscheinend nicht ganz klar. Nach der hervorragenden taktischen sowie kämpferischen Leistung der Vorwoche in Cardiff (2:0) präsentierte sich die gesamte Mannschaft wie auf Droge. Vor allem die Verteidigung und hier insbesondere der Sportsfreund Dospel hatten die beiden pfeilschnellen Waliser Bellamy sowie Rian Giggs überhaupt nicht unter Kontrolle. Gut und gerne konnte es nach 30 Minuten schon 0:3 lauten.
Doch da war noch jemand.

Ein Held, ein Panther, ein Mann wie ein Fels in der Brandung

Sein Name: HELGE PAYER,

25jähriger Nationalteamtorhüter in weltmeisterlicher Verfassung. Torchance um Torchance der Waliser machte unsere Nummer 1 zunichte. In der Offensive ging rein gar nix. Für mich leider wieder einmal enttäuschend unser Kapitän Andy Ivanschitz. Er zeigte sich zwar bemüht, aber sonst auch schon nix.

Auch die 2. Hälfte begann mit einer Möglichkeit für die Gäste. Nach einer Flanke von Ricketts zog Giggs aus kurzer Distanz direkt ab, fand aber wieder einmal mehr im glänzend disponierten Payer seinen Meister. In der 60 Minute kam dann Vastic, unser Edeljoker, für Haas. Von da an begannen nun die Angriffe auf das Walisische Tor. Ein Volley-Lattenschuss von Ivanschitz sowie ein Stangenschuss von Vastic  waren der Auftakt zu den letzten 10 Spielminuten. Als sich dann in der Schlussphase ein 0:0 abzuzeichnen schien, erlöste Aufhauser die Österreicher- allerdings unter tatkräftiger Mithilfe von Coyne. Der walisische Keeper ließ einen relativ harmlosen Schuss des GAK-Kickers aus über 20 Metern zwischen die Beine ins Netz passieren.

Abpfiff………geschafft. 3 Punkte

In einem extrem schwachen Spiel gegen Wales, doch wer wird danach noch fragen wenn wir 2006 in Deutschland Weltmeister geworden sind. (Haha...)



zurück zur Auswahl