Spielberichte
Stadien
Teams
zurück zur Auswahl  

Stadion: Richard Gebert Sportanlage
Land: Österreich
Zuseher: 4100
Datum: 04.05.2007
Spielbeginn: 19:30
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Eingetragen von: Leini

Bild vergrößern

Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Südlich der Landebahn Wien-Schwechat.......
liegt ein Dorf namens Schwadorf.

Klaus G, Andreas B. Stefan G. und meine Wenigkeit machten sich also mit dem Auto auf  um den Wiener Sportklub auch auswärts die Ehre zu geben. Das Zuseherinteresse war für das Schlagerspiel der Regionalliga Ost enorm. Über 4000 Zuseher, davon mindestens die Hälfte mitgereiste Sportklubfans, wollten beim Spiel um den Aufstieg in die Red-Zac-Liga (Anm. 2.höchste Liga in Österreich) dabeisein.

Der ASK Trenkwalder Schwadorf gilt in der Neuzeit des österreichischen Fussballs als Sensation. Noch vor einigen Jahren in den untersten Tiefen des niederösterreichischen Klassenverbandes gelang es dem Verein jedes Jahr Meister zu werden und somit in nur wenigen Jahren bis in die 2.höchste Liga Österreichs vorzustoßen. Dies natürlich aufgrund der tatkräftigen „finanziellen“ Mithilfe von Richard Trenkwalder, dessen Personalvermittlungsagentur zur europaweiten Nr.1 zählt.

Die Sportanlage lässt noch einiges vermissen. Keinerlei Infrastruktur im und rund ums Stadion. Die Autos parken teilweise am Acker, spärliches Flutlicht,  holpriges Geläuf, sowie akkustische Lärmversorgung aufgrund ständigem Landen und Abheben von Flugzeugen, machen den Ausflug zum Erlebnis. (Schön eigentlich…..)

Zum Spiel:

Der Wiener Sportklub, angetrieben von ihren wirklich bewundernswerten Fans, startete gut ins Spiel. Gute Kombinationen aus dem Mittelfeld sowie exzellentes Stellungsspiel deuteten auf ein schnelles Tor hin. Einzig allein es gelang nicht. Nach der torlosen 1. Hälfte waren dann die Hausherren die bessere Mannschaft. In der 54. Minute dann das 1:0 für die Schwadorfer. Michi Wagner (ewiges Talent) kommt nach Doppelpass mit Hannes Toth aus ca. 30 Meter frei zum Schuss und trifft genau ins lange Eck.
Was für ein Hammer !
Nur 2 Minuten später gelang den Schwadorfern auch noch das 2:0.
Das Aufbäumen der Dornbacher wurde nach einer schweren Fehlentscheidung durch den Schiriassistenten, der einen regulären Anschlusstreffer wegen Abseitsstellung nicht anerkannte, wieder im Keim erstickt.

Schlusspfiff: 2:0 für den ASK Trenkwalder Schwadorf, und somit der wohl sichere Aufstieg in die Red-Zac-Liga.

ASK Trenkwalder Schwadorf spielte mit:

Mandl,Jusits, Reitprecht, Jank, Luttenberger, Lederer, Wunderbaldinger, Wagner, Mählich, Kastner, Toth (Grozdic)

Wiener Sportklub spielte mit:

Endress, Lipa, Szabo, Djordjevic, Königshofer, Niefergall, Holemar, Pistrol, Frenzl, Bozkurt, Dorner, (Günes, Viana)

p.s.: Bei Schreiben des Berichts (mit einiger Verspätung) war auch klar dass Schwadorf als Aufsteiger in die Red-Zac feststand. Ebenfalls bekannt die prominenten Neuzugänge wie die Ex-Rapidler Kincl und Valachovic sowie Ehmann und Pürk.



zurück zur Auswahl