Spielberichte
Stadien
Teams
zurück zur Auswahl  

Stadion: RheinEnergieStadion
Land: Deutschland
Zuseher: 48000
Datum: 25.03.2006
Spielbeginn: 15:30
Ergebnis: 1:1 (1:1)
Eingetragen von: Leini

Bild vergrößern

Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
KÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖLSCH !!!!!
Nach wirklich langer lähmender Winterpause kam ich in den Genuß am Samstag dem 25.3.2006 eines der Fußball-WM-Stadien in Deutschland/Köln zu besuchen.
Am Programm stand die Begegnung des 1.FC Köln vs.Eintracht Frankfurt. Aufgrund der Tabellensituation wohl so ziemlich die letzte Chance für die Geißböcke, sich vom letzten Tabellenplatz wegzubewegen und den damit verbundenen Abstieg in die 2. Liga zu entkommen.

Vom beeindruckenden Hauptbahnhof nebst Dom ging es unterirdisch bis zur Station Neumarkt. Dort angekommen, ging es einfach der rot-weissen Masse nach. Sehr auffällig die  wirklich unglaublich gute Stimmung der Fans tagsüber in der gesamten Innenstadt von Köln, sowie nun 2 Stunden vor dem Anpfiff  in der Nähe des Stadions. Bevor es also nun mit der Strassenbahnlinie 1 Richtung Müngersdorf ging konnte ich noch 2 vollbesetzte Strassenbahngarnituren voll mit Frankfurt-Fans an mir vorbeidonnern sehen. (Genialer Einfall diese Sonderzüge Non-Stop durchfahren zu lassen, Applaus, Applaus).

Im Stadion angekommen, konnte ich mal in aller Ruhe ein paar Pics machen.(Dank an dieser Stelle dem netten Stadionguide in oranger Weste) Der Frankfurter Gästesektor war nun 1 Stunde vor Anpfiff schon rappelvoll. Die restlichen Sitzplätze, naja sagen wir mal spärlich gefüllt.
Aber es war ja noch Zeit bis zum Anpfiff.

KÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖLSCH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich glaub mich tritt ein Pferd. Mit riesem Geschrei tauchte urplötzlich hinter mir ein Getränkeverkaufer der Biermarke „Gaffel-Kölsch“ auf. Am Rücken einen Container voll mit Bier geschnallt.
Ich fühlte mich gefordert. (grins..........)

Nach wirklich herrlichem Genuss einiger „kleiner“ Bierchen konnte es also endlich losgehen. Das Stadion war nun auch wirklich bis auf den letzten Platz  ausverkauft. Kurz vor dem Anpfiff kam es dann zum
„Gänsehaut“-Ausbruch meinerseits. Ein „Kölscher Gassenhauer“ wurde mit Inbrunst und unter stolzem  „zur Schau stellen“ des Köln-Schals intoniert. Genial !!!!
Leider blieb diese  vokale, choreographische Meisterleistung der Höhepunkt an Unterstützung seitens der Kölner Fans.

Nun zum Spiel:

Besser kann ja ein Match nicht anfangen. Wir schreiben die 2. Spielminute. Freistoß von der linken Seite für Köln. Albert Streit führt aus. Der Ball kommt scharf und flach in den „5er“. Christian Springer war zu Stelle und drückt das Leder aus 2 Meter Entfernung vorbei an den machtlosen Frankfurter Torhüter Nikolov.

1:0 für den 1. FC Köln.

Das Stadion verwandelt sich in ein Tollhaus.

Nur wenige Minuten später eine riesen Chance für Marco Streller die Führung auszubauen. Doch leider versagten ihm die Nerven.

16. Minute: Freistoß von Frankfurt. Der Ball segelt Richtung 11-Meter-Punkt. Am höchsten hupft Marco Rehmer, der den Ball mit dem Kopf, vorbei an den in dieser Situation unglücklich aussehenden Kölner Keeper, in die Maschen drückt.

Neuer Spielstand: 1 : 1.

Kurz vor der Pause noch einmal Aufregung. Der uns Österreichern nicht unbekannte Imre Szabics (ex Sturm Graz) säbelt völlig sinnlos an der Mittellinie einen Frankfurter nieder. Rote Karte ! Und tschüß.

Nach dem Anpfiff der 2. Hälfte waren es vorallem die Gäste aus Frankfurt welche immer wieder gefährlich vors Tor der Kölner Geißböcke kamen. Eigentlich Wahnsinn die Leistung der Kölner Spieler. Mit dem Wissen das dies die letzte Chance für den Klassenerhalt ist muß man anders auftreten. Auch „Prinz“ Poldi alias Lukas Podolski enttäuschte mich. So endete also dieses Spiel mit einem Unentschieden.

Fazit:
Köln, eine interessante lebendige Stadt mit tollen Fans und „kultigem“ Bier.
Gute öffentliche Verkehrsanbindungen zum wunderschönen WM-Stadion mit guter Infrastruktur.
„Ausverkauft“ beim Tabellenletzten ist wohl für Österreicher wie ich einer bin einfach unglaublich.

Danke ihr Kölner, für die schöne Zeit bei Euch im Stadion in Müngersdorf.


zurück zur Auswahl